AllgemeinVirus 2

Coronavirus Information
„Adventsausstellungen“ mit Verkauf in Bayern während der Pandemie möglich    

Auch während der Pandemie sind, mit Stand November 2020, sogenannte „Adventsausstellungen“ in Zusammenhang mit einem Verkauf in Blumenfachgeschäften in Bayern möglich. Es sind selbstverständlich einige Besonderheiten zu beachten. Bei den meisten „Adventsausstellungen“ in Blumenfachgeschäften handelt es sich im rechtlichen Sinne gar nicht um Ausstellungen, sondern um einen regulären, ereignisbezogenen Verkauf während der erlaubten Ladenöffnungszeiten. Somit müssen in diesem Fall „nur“ die Regelungen beachtet werden, die laut Infektionsschutzmaßnahmenverordnung sowieso im Einzelhandel gelten, u.a.:

Sicherstellung von Mindestabständen zwischen Kunde/Kunde und Kunde/Personal von min. 1,5m (z.B. durch Hinweise/Markierungen auf dem Boden und Aushängen)

  • Besuchern ohne Mund-Naseschutz muss der Zutritt verwehrt werden
  • dauerhafte oder mindestens regelmäßige Durchlüftung sicherstellen
  • 1 Kunde pro 10 m² Verkaufsfläche
  • Steuerung des Zutritts
  • Vermeidung von Warteschlangen, Vermeidung von „Gruppenbildung“
  • Grundsätzlich Mund-Naseschutz-Pflicht für alle Mitarbeiter in für Kunden geöffneten Geschäften, sofern keine gleich wirksamen Schutzmaßnahmen (ständige Abtrennung durch Glas, Plexiglas o.ä.) vorhanden sind
  • Kontakte innerhalb der Belegschaft und zu Kunden, so weit wie tätigkeitsbezogen möglich, vermeiden
  • Vorkehrungen zur Hygiene (z.B. Bereitstellung von Seife bzw. Desinfektionsmittel)

Von einer Adventsausstellung

  • außerhalb der gesetzlichen Ladenöffnungszeiten oder
  • ohne Verkauf/Beratung oder
  • in einer anderen Location als dem Blumenfachgeschäft

raten wir in diesem Jahr dringend ab, da ansonsten viele zusätzliche Auflagen erfüllt werden müssen,
z. B. Erfassung der Besucher wie in der Gastronomie, umfangreiches Hygieneschutzkonzept mit Dokumentationspflichten etc. Abraten würden wir auch vom Ausschank von Getränken und Angebot von Speisen, es sei denn, diese sind verschlossen einzeln abgepackt und am besten in Folie eingeschweißt. Alternativ können Sie einen professionellen Caterer damit beauftragen, der dann sämtliche Schutzmaßnahmen ergreifen muss.

Achtung: Reine Ausstellungen, also ohne Verkauf/Beratung, sind im Zeitraum 02. November bis 30. November 2020 behördlich untersagt! 

Es ist zu überlegen, ob man in diesem Jahr nicht spezielle Advents-Angebote u.a. auf eine ganze Woche verteilt, statt einer Ausstellung an nur einem oder zwei Tagen. Da gerade Adventsausstellungen in Blumenfachgeschäften sehr beliebt sind, muss sicherlich mit Kontrollen der Ordnungsbehörden gerechnet werden. Vermeiden Sie in diesem Jahr  den Begriff „Ausstellung“ bzw. „Adventsausstellung“ sondern werben Sie besser mit „Adventsverkauf“, „Adventfloristik“, „Adventswoche“, „Advent bei Blumen Mustermann“ etc.
Auf diese Weise wird der rechtlich eng definierte und während der Pandemie sehr nachteilige Begriff einer reinen Ausstellung umgangen und man weckt bei den Behörden in diesem Punkt „keine schlafenden Hunde“.

Die Corona-Pandemie entwickelt sich aktuell sehr dynamisch. Bitte informieren Sie sich regelmäßig auf unserer Homepage. Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Alle Angaben ohne Anspruch auf Vollständigkeit und jegliche Gewähr!