FDF-Präsident Helmuth Prinz in Berlin

Zum Vier-Augen-Austausch über die Situation in der Floristik-Branche traf sich FDF-Präsident Helmuth Prinz Mitte Mai mit Politikern in Berlin. Seine Gesprächspartner waren der FDF-Politiker Dr. Gero Hocker und  die CDU-Politikerin Kerstin Vieregge. Gero Hocker ist  agrarpolitischer Sprecher der FDP und von daher mit der grünen Branche vertraut. Auch Kerstin Vieregge, die als stellvertretendes Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft und Ernährung mitarbeitet, ist sehr interessiert an grünen Belangen. In den vier-Augen-Gesprächen wies der FDF-Präsident u.a. auf die hohen Hürden hin, welche die zunehmenden bürokratischen Anforderungen an kleine Unternehmen stellen. Er erläuterte Hintergründe und warb für positive Rahmenbedingungen in der Floristik-Branche. Dann lud FDF-Präsident Helmuth Prinz beide Politiker zur nächsten Internationalen Pflanzenmesse IPM 2020 nach Essen ein. „Hier gewinnen Sie einen unmittelbaren Eindruck von der Kreativität und Leistungsfähigkeit unserer Branche und wir können die guten Gespräche fortführen“ sagte Helmuth Prinz  zum Abschluss der Gespräche.

Sondierungs-Gespräch „Floristik-Tarif“ in Kassel

Im Vorfeld der Tarifverhandlung trafen sich die Tarifvertreter von FDF und IG BAU zum Austausch ihrer Positionen

Nachdem die IG BAU den geltenden Floristen-Entgelttarif West fristgerecht zum 31. Dezember 2018 gekündigt hat, haben sich am 6.12. die Tarifkommissionen des FDF und der IG BAU in den Räumlichkeiten der HAVA (Gemeinnützige Haftpflichtversicherungsanstalt) in Kassel zum Sondierungsgespräch getroffen. Die Sondierung fand seitens des FDF unter Leitung des Tarif-Ausschuss-Vorsitzenden Kai Jentsch und auf Seiten der IG BAU unter Vorsitz von Sarah Kuschel und Jörg Heinel statt. Nach einem dreieinhalbstündigen Austausch der Positionen wurde das Gespräch beendet, weil die Positionen der Tarifkommissionen von FDF und IG BAU zu weit auseinander lagen. Die Tarifkommission des FDF  ist hier mit einer hohen Verantwortung gegenüber der Leistungsfähigkeit der im FDF organisierten, meist familiär strukturierten Betriebe aufgetreten, während die IG BAU ihr Hauptaugenmerk eher auf größere, filialisierte Einheiten wirft. Ob dieser Diskrepanz konnten die Positionen nicht angenähert werden. Der FDF Bundesverband hat seine Landesvertretungen über diese Situation informiert und wird das Thema in seiner Frühjahrstagung im März 2019 intensiv erörtern. Um weiterhin ihren Verhandlungswillen zu unterstreichen, hat die FDF-Tarifkommission einem neuen Verhandlungstermin im März 2019 zugestimmt.

Vier-Augen-Gespräche in Berlin

Viele neue Abgeordnete sind mit der Regierungsbildung Mitte März in den Bundestag eingezogen. Grund genug für des Präsidenten des FDF Bundesverbandes Helmuth Prinz, die neuen Regierungsmitglieder kennenzulernen und sie über den Beruf Florist/in zu informieren.