Ausbildung zum Florist

Die wichtigste Grundlage zur Fachkräftesicherung im Beruf Florist ist die Ausbildung. Um auch für die Zukunft Fachkräfte in ausreichender Zahl zu haben und die Berufsschulstandorte in Bayern zu sichern, ist es notwendig, dass es wieder mehr freie Ausbildungsplätze in der Branche gibt. Dafür bedarf es der Anstrengungen von allen beteiligten Stellen: FDF, Betriebe, Berufsschulen und IHK.

Zur Unterstützung von Ausbildungsbetrieben und Auszubildenden gibt es durch die Agentur für Arbeit verschiedene Möglichkeiten. Zum einen für die Betriebe die Möglichkeit der Betrieblichen Einstiegsqualifizierung (EQ); Informationen unter dem folgenden Link.
Merkblatt Betriebliche Einstiegs-Qualifizierung (EQ)

Für Auszubildende kann Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) beantragt werden. Informationen unter dem folgenden Link.
Merkblatt Berufs-Ausbildungs-Beihilfe (BAB)

Eine Liste der Ausbildungsbetriebe in Deutschland, sortierbar nach Postleitzahlen, finden Auszubildende hier:
Liste Ausbildungsbetriebe für Floristen

Weiterbildung für Floristen

Bildungs-Prämie

Investieren Sie in Ihre berufliche Zukunft und zahlen Sie nur die Hälfte der Seminarkosten. Buchen Sie Weiterbildungsseminare des FDF!

  Druck        Druck

Eine berufliche Weiterbildung verbessert in jedem Fall Ihre Chancen am Arbeitsmarkt. Der FDF Bayern bietet Weiterbildungsseminare für unterschiedliche Zielgruppen mit verschiedenen Inhalten an. Ein großer Vorteil für Interessierte dieser Weiterbildungen. Sie können für unsere Seminare eine Bildungsprämie* beantragen, wodurch Sie nur die Hälfte des Seminarpreises bezahlen müssen. Die andere Hälfte wird dabei durch das Bundesministerium für Bildung und Wirtschaft übernommen
(max. 500,– €).
Die Bewilligung der Bildungsprämie läuft i. d. R. problemlos und relativ unbürokratisch ab. Informationen finden Sie unter folgendem Link:

Bewilligung der Bildungsprämie

 

*Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds gefördert.